DAS GRUNDWASSER
VOLL IM GRIFF.

In der norddeutschen Tiefebene können Baugruben in den seltensten Fällen ohne Wasserhaltungsmaßnahmen erstellt werden. Erforderlich ist die professionell durchgeführte Grundwasserabsenkung in Verbindung mit den erforderlichen Grundwasseraufbereitungs-. und ableitungsmaßnahmen. 

Intern

IM GRUNDWASSER, DURCH DAS GRUNDWASSER UND UM DAS GRUNDWASSER HERUM – NUR EINE UNSERER TÄGLICHEN HERAUSFORDERUNGEN.

GRUNDWASSERABSENKUNG

Je nach Bodenverhältnissen, Grundwasserspiegel und erforderlicher Absenkungsdauer wird die geeignete Methode eingesetzt: Gravitations-, oder Vakuumverfahren.

GRAVIATIONSVERFAHREN (Schwerkraftverfahren):

Dieses Verfahren empfiehlt sich vornehmlich bei größeren Absenkungen in Fein- bis Grobsanden. Das Gravitationsverfahren besteht aus gebohrten Flach- bzw. Tiefbrunnen mit eingebauten Unterwasserpumpen.

VAKUUMVERFAHREN:


Bei Böden mit geringer Durchlässigkeit bzw. bei Baugruben mit geringen Absenkmaßen wird häufig das Vakuumverfahren eingesetzt. Dieses Verfahren ist für kurzzeitige Absenkungen die preiswerteste Möglichkeit. Hierbei werden Filter im Spülverfahren bis zu Tiefen von 8,0m eingespült und mit Vakuumpumpen betrieben. Durch das Vakuum kann der natürliche atmosphärische Druck das Wasser automatisch zu diesen Vakuumbereichen hintreiben.

GRUNDWASSERRÜCKFÜHRUNG

Jede Maßnahme zur Grundwasserabsenkung greift mehr oder weniger stark in den Wasserhaushalt ein. Deshalb wird in vielen Fällen das Grundwasser im angemessenen Abstand zur Wasserentnahme wieder in den Untergrund zurückgeführt, vorausgesetzt die Bodenverhältnisse lassen dies zu. Durch horizontale oder vertikale Versickerungseinrichtungen kann das Grundwasser zurückgeführt werden. Bei größeren Versickerungsmengen wählt man Brunnen, die sich vom Entnahmebrunnen nur durch den Aufbau des Filters unterscheiden. Im übrigen bleiben die Herstellungsverfahren und Materialien die gleichen.

GRUNDWASSERAUFBEREITUNG

Unser umfangreiches Know-How erstreckt sich auch auf die Sanierung verschmutzten Grundwassers. Denn viele Jahre Achtlosigkeit bei der Entsorgung haben dazu geführt, dass sich Schadstoffe vielfältiger Art im Wasser ansammeln konnten. Deshalb ist es heute Ziel, durch Maßnahmen zur Wasseraufbereitung von Grundwasser ausgehende Gefährdungen möglichst auszuschließen.

Dafür haben wir eine ganze Palette von Technologien entwickelt, die wir für jeden Fall maßgeschneidert einsetzen können. Hier nennen wir nur einige Beispiele. Wasseraufbereitung mit Belüftung und Absetzbecken bei geringer Schadstofffracht, des weiteren Wasseraufbereitung über Kiesfilter zur Reduktion von Eisen und Mangan sowie Neutralisation des Säuregehaltes über Dosierstation und die Reduzierung von absorbierbaren Schadstoffen über Aktivkohlefiltration. In Sachen Grundwasserreinhaltung sind wir rundherum aktiv.

NOCH VIEL MEHR AUSWAHL, NOCH MEHR EINDRÜCKE – NOCH MEHR PROJEKTE: